WENDJA_Stadt, Land, Fluss_rgb_final
Erste Single von Wendja: „Stadt, Land, Fluss“

Raus aus der Stadt mit WENDJA : Mit „Stadt Land Fluss“ veröffentlicht der Österreicher die erste Single aus seinem neuen Album „Poet & Prolet“, welches Mitte August erscheint.

Den Clip zum Song seht ihr hier in voller Länge: https://www.youtube.com/watch?v=K-3NLjHEeqg&list=PL5EF24181B79F8685&index=1

Wendja musste in der österreichischen Freistadt mit verschiedenen Welten klarkommen: Vater aus Peking, Mutter aus dem Ort. „Als Junge war ich oft das ‚Schlitzauge’. Im Kopf war China meine Heimat wenn ich mich fremd fühlte. Mein Vater machte mir später bewusst, wie schön Österreich war und wie kurzsichtig meine Denkweise: Ich pauschalisierte und machte dasselbe wie die, unter denen ich litt.“ Mit der Musik kam die Rettung: Jahrelang schrieb er, baute Beats, sang. „Es war magisch: Obwohl ich es nie gelernt hatte, kamen Lieder heraus. Es gab endlich keinen Druck.“ Aber erst nach einem Exkurs als Duo mit zwei #1-Singles, einem Platin- und zwei Goldalben sowie einem #4-Solo-Album wird ihm bewusst, dass er sich mit seiner Zerrissenheit auseinandersetzen und sich auf seine Wurzeln besinnen muss: „‚Wen Dja’ ist mein chinesischer Name. Übersetzt bedeutet das ‚Beste Sprache’. Meine Eltern haben mir den perfekten Künstlernamen also schon in den Pass geschrieben.“

Auf einmal ist er in der Lage, mit den Kontrasten seiner Persönlichkeit Frieden zu schließen und sie sogar zu seinem Vorteil zu nutzen. Wendjas krasse Bandbreite ist im Albumtitel „POET & PROLET“ perfekt komprimiert und souverän hergeleitet mit der starken ersten Single „STADT, LAND, FLUSS“, auf der er feststellt, dass „Laptop und 3G“ nie zufrieden machen werden. „STADT, LAND, FLUSS“ ist Rap mit Köpfchen und Pop ohne kulturellen Zeigefinger – ein Track, der Mut macht, zu sich selbst zu stehen und den Rahmen, in den man nicht passt, einfach zu sprengen. „POET & PROLET“ changiert von megalässig bis ganz schön heftig: »Ich möchte alles, was mich berührt, nach außen tragen dürfen. Ich glaube, dass wir alle Dinge in uns haben, die nicht zusammenpassen und trotzdem ausgelebt werden wollen.“

#wendja #schedlermusic